Gesetz zur „Stär­kung Reha­bi­li­ta­tion und Inten­siv­ver­sor­gung (RISG/IPReG)“ will häus­li­che Behand­lungs­pflege einschrän­ken!

Hier für Inter­es­sierte der „Refe­ren­ten­ent­wurf Stär­kung Reha­bi­li­ta­tion und Inten­siv­ver­sor­gung”.

Abili­ty­Watch hat zu einem gemein­sa­men Protest vor dem Minis­te­rium einge­la­den. siehe auch folgen­den Link:
 
 
Bitte nutzt auch die Teil­nahme an der Peti­tion von change​.org
 
Es betrifft alle unsere Kinder und es gibt KEINE Sonder­re­ge­lung oder Bestands­re­ge­lung für über 18jährige.
Spätes­tens 3 Jahre nach Inkraft­tre­ten des Geset­zes müssen alle über 18jährige in ein Heim oder wie die Einrich­tun­gen auch immer heißen mögen!

Stel­lung­nahme des Eltern­selbst­hil­fe­ver­eins INTENSIV­kinder zuhause e.V.  zum Entwurf eines Geset­zes zur Stär­kung der inten­siv­pfle­ge­ri­schen Versor­gung und Reha­bi­li­ta­tion in der Gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung (GKV- IPReG) vormals RISG


Stel­lung­nahme von INTENSIV­kinder zuhause e.V. zum RISG Refe­ren­ten­ent­wurf


Stel­lung­nahme von Inten­siv­Le­ben – Verein für beatmete und inten­siv­pflich­tige Kinder e.V. [PDF]


Stel­lung­nahme der DIGAB – Deut­sche Inter­dis­zi­pli­näre Gesell­schaft für Außer­kli­ni­sche Beatmung [PDF]


Stel­lung­nahme des KNAIB – KNAIB Kompe­tenz Netz­werk Außer­kli­ni­sche Inten­siv­pflege Bayern [PDF]


Auch das Kinder­netz­werk hat sich inzwi­schen posi­tio­niert:



Aufgrund welcher Daten­lage soll bei RISG gesetz­ge­be­risch gehan­delt werden?

www​.corinna​-ruef​fer​.de/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​1​9​/​0​9​/​S​F​_​R​e​f​E​n​t​w​u​r​f​_​R​I​S​G​.​pdf


Kleine Anfrage der Grünen, veröf­fent­licht am 15.10.2019, bereits vom 06.09.2019, heute am 16.10.2019 in Pres­se­mel­dung des Bundes­ta­ges erwähnt, mit 41 Fragen der Grünen zum RISG, Bundes­tags­druck­sa­che 19/13792 – im weites­ten Sinne zur Daten­lage, konkret auch zum Selbst­be­stim­mungs­recht [PDF]


RISG heißt nun IPRegder über­ar­bei­tete Entwurf aus dem Bundes­ge­sund­heits­mi­nis­te­rium [PDF]


Dank an den Bundes­be­auf­trag­ten für Menschen mit Behin­de­rung, Herrn Jürgen Dusel, für die schnelle Reak­tion und die deut­li­chen Worte.
Gesetz­ent­wurf des BMG: Kosten dürfen nicht den Wohn­ort diktie­ren! Forde­rung der Beauf­trag­ten für die Belange von Menschen mit Behin­de­run­gen aus Bund und Ländern


Dank an den bmvk, der uns trotz mini­mal gesetz­ter Frist, die Möglich­keit gab, unsere Anlie­gen einzu­brin­gen
Stel­lung­nahme des bvkmBundes­ver­band für körper- und mehr­fach­be­hin­derte Menschen e.V. [PDF]


KLEINE ANFRAGE der Frak­tion DIE LINKE im Bundes­tag zum RISG (Entwurf v. 14.08.2019) „Chan­cen und Voraus­set­zun­gen der Beatmungs­ent­wöh­nung“
http://​dip21​.bundes​tag​.de/​d​i​p​2​1​/​b​t​d​/​1​9​/​1​5​7​/​1​9​1​5​7​0​6​.​pdf vom 15.11.2019 letzt­end­lich wieder zur ‑von der Bundes­re­gie­rung bisher extrem unbe­frie­di­gend beant­wor­te­ten – Daten­lage.


Kritik am Entwurf eines Geset­zes zur Stär­kung der inten­siv­pfle­ge­ri­schen Versor­gung und Reha­bi­li­ta­tion in der Gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung  (GKV-IPReG)  vormals RISG)

Bereits am Montag reagierte der Bundes­be­auf­tragte für die Belange behin­der­ter Menschen, Herr Jürgen Dusel, promt und deut­lich mit einer „Pres­se­mit­tei­lung Inklu­si­ons­bei­rat“ auf den neuen Entwurf. 
Wir bedan­ken uns für diese schnelle Reak­tion!

Erklä­rung der Beauf­trag­ten für die Belange von Menschen mit Behin­de­run­gen von Bund und Ländern

Neuer Refe­ren­ten­ent­wurf des Intensivpflege- und Reha­bi­li­ta­ti­ons­stär­kungs­ge­set­zes darf so nicht verab­schie­det werden – jegli­che Ange­mes­sen­heits­prü­fung wider­spricht der UN-BRK


Der aktu­elle (Stand: 21.01.2020) Entwurf zum IPReG ist geschei­tert! [Link zu unse­rem Beitrag]


Weitere Infos folgen in diesem Beitrag, bei Inter­esse einfach öfter rein­schauen. Neue Infos sind mit einem roten Clip gekenn­zeich­net.

 
Comments are closed.