EBT 2020 – Durch­füh­ren oder Verle­gen???

UPDATE!
 
Liebe Mitglie­der und Inter­es­sierte vom Eltern­ver­ein INTENSIV­kinder zuhause e.V.,
im Zeit­al­ter der Corona-Pandemie ist plötz­lich alles offen und frag­lich. Die nötige, jähr­li­che Mitglie­der­ver­samm­lung mit der anschlie­ßen­den Eltern­be­geg­nungs­ta­gung droht verlegt zu werden. Noch wissen wir nicht, wie das öffent­li­che Leben sich in den nächs­ten Tagen entwi­ckelt. Bisher wird es bis Mitte/Ende April deut­lich einge­schränkt: keine öffent­li­chen Musik- und Sport­ver­an­stal­tun­gen, keine Besuchs­zei­ten in Kran­ken­häu­sern und Pfle­ge­ein­rich­tun­gen. Das ist der heutige Stand – Frei­tag der 13.03.2020.
Wir im Vorstand machen uns auch Gedan­ken, wie es Anfang Mai dann wohl weiter­ge­hen mag. Wir werden uns bis zum 01.04.2020 über­le­gen, ob wir die Veran­stal­tung absa­gen bzw. auf einen ande­ren Termin verle­gen müssen. Somit hoffen wir, dass sich noch viele entschei­den sich anzu­mel­den. Es gibt viele Themen gemein­sam zu bespre­chen. Die aktu­el­len Themen werden immer brisan­ter. Bis auf weite­res verbleibe ich für den Vorstand
Dome­ni­que Geise­ler
(1. Vorsit­zende)

 
Liebe Mitglie­der und Freunde von INTENSIV­kinder zuhause e.V.

in Zeiten von Pfle­ge­not­stand, Corona-Virus und ande­ren Kata­stro­phen möchte ich Euch/und Sie bitten, einen Moment inne­zu­hal­ten. Durch­at­men und zur Ruhe kommen sind gerade heute so wich­tig!

Auch das persön­li­che Gespräch mit ande­ren Fami­lien ist hier ein wich­ti­ger Bestand­teil des Ausba­lan­cie­rens und kann zur Resi­li­enz beitra­gen. Ich möchte Euch und Sie daher herz­lich einla­den, zur dies­jäh­ri­gen Eltern­be­geg­nungs­ta­gung zu kommen. Nie war es wich­ti­ger als heute, sich auszu­tau­schen, gegen­sei­tig zu stär­ken, Tipps und Argu­mente für den Alltag zu sammeln.

Der Vortrag von der Vereins­grün­de­rin Maria Bitenc ‚Kampf an allen Fron­ten‘ ist sicher­lich noch eini­gen ein Begriff. Hier wurden die „Fron­ten“ benannt, mit denen unsere Fami­lien des Vereins zu kämp­fen hatten und heute noch haben. Es sind aber neue Kämpfe hinzu­ge­kom­men. Vor fast 20 Jahren haben wir dafür gekämpft, dass unsere INTENSIV­Kinder nicht mehr auf der Inten­siv­sta­tion, sondern im fami­liä­ren Umfeld leben können. Heute erle­ben wir ähnli­che Kämpfe – nur mit der Rolle rück­wärts: unsere INTENSIV­kinder müssen befürch­ten:

  • einer­seits keine Perspek­tive für ein fami­liä­res Umfeld zu bekom­men. Diese Kinder müssen heute wieder in Einrich­tun­gen und Statio­nen leben, weil es keine Pfle­ge­kräfte in der ambu­lan­ten Pflege mehr gibt und diese auch struk­tu­rell ausge­trock­net wird.
  • ande­rer­seits müssen die (fast) erwach­se­nen INTENSIV­kinder damit rech­nen, ihre fami­liäre Umge­bung verlas­sen zu müssen, weil die Kran­ken­kas­sen die Kosten für die ambu­lante, häus­li­che Pflege nicht mehr über­nimmt, sondern nur noch die Unter­brin­gung in beson­de­ren Wohn­for­men zahlt.
  • dane­ben suchen die Kosten­trä­ger Modelle, wie der Pfle­ge­not­stand in diesem Bereich auf dem Rücken der Ange­hö­ri­gen ausge­tra­gen werden kann – mit Schu­lun­gen und Pfle­ge­bud­gets, die besser zu nutzen sein sollen.

Damit müssen wir uns beschäf­ti­gen!

Darauf müssen wir Einfluss nehmen! Um viel­leicht die große Kata­stro­phe noch abzu­wen­den.

Auf der Tagung wollen wir uns in diesem Kampf mit Infor­ma­tio­nen versor­gen, damit wir nicht blind in den ‚Krieg‘ ziehen müssen.

 

Also, ich freue mich, Dich, Euch, Sie in Fulda begrü­ßen zu können.

Dome­ni­que Geise­ler
1. Vorsit­zende

 

PS: Sollte die eine oder der andere doch nicht kommen können, bitte ich Euch/Sie, mir kurze Infor­ma­tio­nen zukom­men zu lassen (über infointensiv​kinder​.de), wie die Situa­tion vor Ort zurzeit aussieht. So können wir diese Infos in unse­rer Reprä­sen­ta­tion der INTENSIV­kinder bundes­weit vertre­ten vor dem Bundes­mi­nis­te­rium für Gesund­heit sowie auch auf Länder­ebene.

[Link zum Termin EBT 2020]

Comments are closed.